03
Aug 2018

Abenteuer Grünes Band – Vom Todesstreifen zur Lebenslinie

Es ist Mario Goldsteins emotionalste Reise. Am Grünen Band stellt sich der Abenteurer und Weltenwanderer zum ersten Mal dem dunkelsten Kapitel seiner wechselvollen Lebensgeschichte - der gescheiterten Flucht aus der ehemaligen DDR.
Zu Fuß unterwegs und nur von seiner Hündin Sunny begleitet, trifft er auf fast 1.393 Kilometern außergewöhnliche Menschen und erlebt hautnah, wie aus dem ehemaligen Todesstreifen eine blühende Lebenslinie wurde.
Als Botschafter für das Grüne Band Thüringen wanderte er im Sommer 2016 den ersten Abschnitt entlang der innerdeutschen Grenze in Thüringen. 60 Tage. 763 km.
Im Oktober 2017 folgte eine Tour mit einer bewegenden Multivisionsshow. Mit einer Mischung aus persönlichen Schicksalen im Kontext der innerdeutschen Teilung und der außergewöhnlichen Natur am Grünen Band wird gezeigt: "Wo früher Stacheldraht als Todesstreifen Menschen trennte, ist eine blühende Lebenslinie für heimische Tier- und Pflanzenarten entstanden, die Menschen heute verbindet." Herzensangelegenheit hierbei ist es den Menschen die Chance zu geben, ihre eigenen Erlebnisse aufzuarbeiten und das Grüne Band, eine einzigartige und schützenswerte Landschaft, als Nationales Naturmonument ausweisen zu lassen. Aktuell ist er, im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt, unterwegs auf einer 343 km langen Wanderung entlang des Grünen Bandes. Sein Weg führt hierbei quer durch Sachsen-Anhalt, entlang der Elbe und des Schaalsees bis an die Ostsee. Den krönenden Abschluss findet diese Wanderung auf der letzten Etappe mit einem Freiträumer-Wandertag, hier im sächsischen Teil des ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifens, welcher das Grüne Band Deutschland in seiner Gesamtheit abschließend verbindet. Weitgehend begleitet von einem Kamerateam wird daraus eine Multivisionsshow entstehen, die seine Erlebnisse später live miterleben lässt.

25. August - Freiträumer-Wandertag
Um den Menschen die Möglichkeit zu geben, hautnah ein Stück dieses Wunders zu erleben, besteht die Möglichkeit die 35 Kilometer vom Dreifreistaatenstein in Grobau aus bis nach Ebmath gemeinsam zu wandern.
Zusätzlich sind Einstiege in Ullitz und in Posseck möglich, so dass sich die Wanderstrecke auf 20 bzw. 10 Kilometer verkürzt. Ziel der Wanderung ist die Feuerwehrscheune in Ebmath, dort wird es ab 15 Uhr eine Abschlussfete mit Musik, Speisen und Getränken für die ganze Familie geben. Ein Bustransfer zu den Einstiegsorten ist ebenfalls organisiert. Ein Verpflegungspunkt befindet sich direkt an der B 173 in Ullitz.

Die Teilnahme ist kostenlos, jeder kann daran teilnehmen. Jedoch ist auf den Internetseiten http://www.mario-goldstein.de/de/anmeldung-wanderung-gruenes-band.html eine kurze Anmeldung mit Namen und Einstiegsort erforderlich,
um die Wanderung logistisch vorbereiten zu können.
Einstiegspunkte:

35 km Dreifreistaatenstein in Grobau, Start 8 Uhr , Treffen 7.30 Uhr
20 km Parkplatz an der B 173 Ullitz, Start 12 Uhr, Treffen 11.30 Uhr
10 km Bushaltestelle Dorfplatz Posseck, Start 14.30 Uhr, Treffen 14 Uhr

Zurück